LES HUMPHRIES
               LES HUMPHRIES   

Les - Humphries wurde als John Leslie Humphreys am 10. August 1940 in Croydon bei London geboren. Mit 13 Jahren trat er in das Musikkorps der britischen Marine ein. Sein erstes musikalisches Highlight erlebte er, als er 1958 der Königin-Mutter im Buckingham Palast am Klavier vorspielen durfte. Seine musikalische Laufbahn begann 1966, als er Mitglied im Musikkorps der britischen Marine wurde. Ende 1966 kam

Les Humphries nach Hamburg und trat zwei Jahre später als Organist

in Achim Reichels Band "The Wonderland" ein. Danach spielte er bei "Summerset“. 1969 gründete er zusammen mit Jimmy Bilsbury die

Gruppe " Les Humphries Singers," die sehr erfolgreich wurde und viele Hits produzierte, z. B. „ Promised Land“, „ Mexico “, „ Kansas City “

„ Mama Loo “ usw.

Die Gruppe stürmte mit ihren Flower-Power-Songs die Charts und verkaufte insgesamt rund 40 Millionen Platten. Les Humphries war talentiert, genial in Arrangement und Komposition. Eine seiner bekanntesten Kompositionen ist die Titelmelodie der Krimiserie "Derrick", die Anklänge an den 2. Walzer aus Dimitri Schostakowitsch' Jazz-Suite hat. 1972 heiratete er die Schlagersängerin Dunja Rajter in der Dorfkirche von Undeloh. Sie haben einen gemeinsamen Sohn, Danny Leslie Humphreys (08.01.1974),der ebenfalls als Sänger und Gitarrist in der Band Glow in Erscheinung trat. Die Ehe wurde 1976 geschieden. Es brach für Les eine Welt zusammen. Dunja Rajter trennte sich nach 4 jähriger Ehe von Les und nahm Sohn Danny mit. Steuerschulden in Millionenhöhe veranlassten ihn in England zu bleiben um dem Gefängnis zu entgehen.

Er arbeitete unter anderen Namen weiter.

Auf Mallorca lernte er eine neue Frau kennen. Mit ihr lebte er viele Jahre zusammen in Alton. Sie gab ihm Halt und Mut. Auch wenn Gabi nicht immer in England war, so waren die Beiden bis zu letzt eng befreundet. Nach der Verjährung und Tilgung seiner Steuerschulden konnte Les Humphries ein Comeback wagen, und der NDR öffnete ihm dafür die Türen. Im Okt. 1991 waren die Les-Humphries-Singers zum ersten Mal wieder im Fernsehen.

Les hatte sich dank Gabi geändert, er wollte zeigen, dass er aus der klassischen Schule kam und spielte auf dem Flügel "Regentropfen" von Chopin, bevor die Singers auftraten. Doch er hatte keine Chance, nach dem grossen Erfolg mit den Les-Humphries-Singers wurde er für die klassische Musik nicht ernst genommen. Die Singers bekamen anschließend einen Plattenvertrag beim Label "PILZ", wo 1992 das Album "Spirit of Freedom" entstand. Es folgten eine Deutschland Tournee als Vorgruppe von Howard Carpendale und TV-Sendungen wie "goldene Schlagerparade" RTL und Wetten dass..... ? ZDF mit Wolfgang Lippert. Eine Single wurde noch produziert ( Ramba Samba ) und im Februar 1993 bei dem letzten Auftritt in der Sendung "Meine Show" ARD mit Dagmar Frederic vorgestellt.

 

Als für Horst Tappert am 21.10 1998 eine große Abschiedsparty von der berühmten Sendung "Derick" in München veranstaltet wurde, hat man sichtlich vergessen, Les Humphries einzuladen. Schließlich hat er die weltberühmte Titelmusik geschrieben. Nur ein Radiosprecher von einem Münchener Sender erinnerte sich und rief Les Humphries an. Les war darauf vorbereitet und meinte nur Les Humphries ist gestorben. Er meinte "Das" sprichwörtlich, für Deutschland, für die Medien ist er gestorben, doch daraus wurde eine fast wahre Geschichte, denn Les dachte sich nun eine Story aus, weil er merkte, dass die Presse darauf einstieg. Sogar die Tagesschau meldete seinen Tod. Es war nur eine Geschichte um Aufmerksamkeit zu erregen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Les Humphries